Titel Logo
Nachrichtenblatt der Verbandsgemeinde Bodenheim
Ausgabe 12/2021
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

B 9 Stadt Nierstein

Spätestens im Mai Baustart für Umbau Einmündung B 9 Rheinallee/Wörrstädter Straße

Ab Sommer Fahrbahnerneuerung der B 9 Rheinallee und Mainzer Straße mit zehn Wochenend-Vollsperrungen

Umbau Einmündung B 9 Rheinallee/Wörrstädter Straße mit 2 Wochenend-Vollsperrungen

Nach Mitteilung des Landesbetrieb Mobilität (LBM) Worms wird spätestens im Mai dieses Jahres der Ausbau der Einmündung Wörrstädter Straße/B 9 (Rheinallee) beginnen. Der verkehrsgerechte Ausbau muss im Vorgriff auf das im Jahr 2022 beginnende Großprojekt „Ersatzneubau Bahnüberführung, Trog B 420 und Ausbau B 9 Rheinallee im Einmündungsbereich in Nierstein“ erfolgen. Ab 2022 dient die Wörrstädter Straße als innerstädtische Umleitungsstrecke für die dann im Kreuzungsbereich von Bahnstrecke und B 420 voll gesperrte Bundesstraße (Pestalozzistraße). Wegen der prognostizierten zusätzlichen Verkehre der Wörrstädter Straße muss die Einmündung Wörrstädter Straße/B 9 (Rheinallee) mit zusätzlichen Fahrstreifen und einer Ampelsteuerung ausgebaut werden.

Geplant ist eine Bauzeit bis Spätherbst 2021. Aus bautechnischen Gründen und aus Gründen der Arbeitssicherheit ist auf der B 9 zeitweise die Einrichtung einer Baustellenampel erforderlich. Geplant sind auch zwei Wochenend-Vollsperrungen der B 9. Die Wörrstädter Straße ist im Bereich des Baufeldes für mehrere Monate voll gesperrt.

Jeweilige Dauer der Vollsperrung

Ab Freitagnachmittag, 16.00 Uhr bis Montagfrüh, 5.00 Uhr

Fahrbahnerneuerung der B 9 Rheinallee und Mainzer Straße mit 8 Wochenend-Vollsperrungen

Ebenso sind zeitlich parallel zum laufenden Ausbau der Einmündung Wörrstädter Straße/B 9 Rheinallee an rund zehn Wochenenden Vollsperrungen der Bundesstraße B 9 jeweils zwischen Freitagnachmittag und Montagfrüh geplant. An diesen Wochenenden soll die stark schadhafte Fahrbahndecke der B 9 zwischen der Sironakurve/südliche Zufahrt Rheinfähre Landskrone und der Schiffergasse/B 9 Mainzer Straße erneuert werden. Die Bundesstraße weist in diesem Streckenabschnitt mehrere breite Risse, Verformungen und Verdrückungen auf.

Die Erneuerung der Rheinallee und der Mainzer Straße erfolgt in getrennten Bauabschnitten auf einer Gesamtlänge von rund 1.600 Meter. Folgende drei Bauabschnitte sind für die B 9 Rheinallee und Mainzer Straße nach heutiger Planung für die Erneuerung vorgesehen:

Bauabschnitt 01 B 9 Rheinallee

Sironakurve/südliche Zufahrt Fähre bis Einmündung Wörrstädter Straße/Rheinallee; Die Zufahrt zur Rheinfähre Landkrone in Nierstein ist für Kraftfahrzeuge nur von Süden kommend möglich.

Streckenlänge rund 320 Meter

Geplante Bauzeit: 2 Wochenenden

Bauabschnitt 02 B 9 Rheinallee

ab Einmündung Wörrstädter Straße bis südlich der Einmündung der B 420 (Pestalozzistraße)/B 9 Rheinallee; Die Fahrbeziehungen B 9 Rheinallee / B 420 Pestalozzistraße und umgekehrt sind möglich.

Streckenlänge rund 650 Meter

Geplante Bauzeit: 2 Wochenenden

Bauabschnitt 03 B 9 Rheinallee/Mainzer Straße

nördlich der Einmündung der B 420 (Pestalozzistraße)/B 9 Rheinallee bis Einmündung Schiffergasse/B 9 Mainzer Straße; Die Fahrbeziehungen B 9 Rheinallee / B 420 Pestalozzistraße und umgekehrt sind möglich.

Streckenlänge rund 630 Meter

Geplante Bauzeit: 4 Wochenenden

Jeweilige Dauer der Vollsperrung

Ab Freitagnachmittag 16.00 Uhr bis Montagfrüh, 5.00 Uhr

Die genauen Termine der B 9-Vollsperrungen wird der LBM Worms noch mit der Stadt Nierstein, der Verbandsgemeindeverwaltung Rhein-Selz und der Kreisverwaltung Mainz-Bingen abstimmen. Voraussichtlich ab Mai wird der LBM die geplanten Wochenendsperrungen und die geplanten Bauabschnitte für die Fahrbahnerneuerung auf www.b9-nierstein.de veröffentlichen. Geplant ist, die Vollsperrungen soweit möglich in die verkehrsschwachen Ferienzeiten zu legen.

Gründe für die Vollsperrungen

Aus bautechnischen Gründen, wegen des Umfangs der Erneuerung und wegen der Anforderungen an die Arbeitssicherheit auf Straßenbaustellen sind die Vollsperrungen leider unvermeidbar.

Seit dem 21. Dezember 2018 gelten bundesweit die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) A5.2 „Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Baustellen im Grenzbereich zum Straßenverkehr - Straßenbaustellen“. Das Regelwerk schreibt gegenüber der Vergangenheit zusätzliche ausreichende Sicherheitsabstände zwischen den Arbeitern auf Straßenbaustellen und dem vorbeifließenden Verkehr zur Verbesserung der Arbeitssicherheit verbindlich vor.

Mit diesen Regelungen sind die Arbeitsstellen im Straßenverkehr für die Beschäftigten und die Verkehrsteilnehmer sicherer gemacht worden. Bei den gegebenen Fahrbahnbreiten der B 9 in Nierstein ist ein Arbeiten unter Verkehr nicht möglich. Der LBM Worms bittet im Interesse der Sicherheit für die Arbeiter auf Straßenbaustellen um Verständnis für die Vollsperrungen.

Die Auftragssumme der Baumaßnahme beträgt rund 1,8 Mio. Euro.

Informationen unter: www.b9-nierstein.de / www.b420-nierstein.de

Daten und Fakten:

Geplante Dauer der Vollsperrungen auf der B 9 (Rheinallee) Nierstein:

Umbau Einmündung B9 (Rheinallee)/

Wörrstädter Straße

2 Wochenenden

Bauabschnitt 01 B 9 Rheinallee

2 Wochenenden

Bauabschnitt 02 B 9 Rheinallee

2 Wochenenden

Bauabschnitt 03 B 9 Rheinallee/Mainzer Straße

4 Wochenenden

zusammen:

10 Wochenenden

Gesamtlänge der Baustrecke: 1.600 Meter

Auftragssumme: rund 1,8 Mio. Euro

Verkehrsbelastung:

B9 (Rheinallee) zwischen 20.000 bis 24.000 Kfz/ 24 Stunden

B 420 (Pestalozzistraße) zwischen 8.000 bis 14.000 Kfz/ 24 Stunden