Titel Logo
Nachrichtenblatt der Verbandsgemeinde Bodenheim
Ausgabe 32/2019
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bundesagentur für Arbeit - Agentur für Arbeit Mainz

Arbeitsmarktzahlen Juli 2019

Im Juli erhöhte sich im Landkreis Mainz-Bingen mit dem Beginn der Urlaubs- und Ferienzeit jahreszeitüblich vor allem die Zahl jüngerer Arbeitskräfte nach Ausbildung oder Schulbesuch. Dennoch waren es insgesamt immer noch weniger als im Vorjahr.

Nach wie vor sei die Stimmung am rheinhessischen Arbeitsmarkt positiv und die Unternehmen suchten quer durch alle Branchen nach ausgebildetem Personal. Wer noch keine Alternative habe, für den bietet die Agentur für Arbeit Anfang September in der Rheingoldhalle in Mainz eine große Jobmesse an. „Hier präsentiert sich unsere Region mit vielen attraktiven Arbeitgebern als innovativer und nachhaltiger Beschäftigungs-und Wirtschaftsstandort“ so Fray. Neben der direkten Kontaktaufnahme mit den anwesenden Unternehmen wird es in einem umfangreichen Rahmenprogramm

Gelegenheit geben, nützliche Tipps und Tricks oder den letzten Schliff für seine Bewerbungsunterlagen zu erlangen. Näheres hierzu unter www.jobaktiv-mainz.de.

Die Arbeitsmarktzahlen im Überblick

Im Juli waren im Landkreis Mainz-Bingen und dem Jobcenter insgesamt 5.799 Personen als unterbeschäftigt registriert. Das waren 50 mehr als im Juni aber 287 oder nahezu 5 Prozent weniger als vor einem Jahr. 4.130 Männer und Frauen waren arbeitslos gemeldet, 225 mehr als im Vormonat aber 110 oder 2,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote stieg auf 3,5 Prozent. Vor einem Jahr hatte die Quote 3,4 Prozent betragen.

Von den 4.130 Arbeitslosen im Juli wurden 1.929 von der Arbeitsagentur und 2.201 vom Jobcenter betreut. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Juli entfiel deutlich stärker auf die von der Arbeitsagentur betreuten Arbeitslosen. Der deutlichste Anstieg ist im Bereich der 15-25-jährigen zu verzeichnen. Hier wurden 69 oder rund 15 Prozent mehr als im Juni gezählt, jedoch lag der Wert noch immer 13 Prozent unter dem Vorjahreswert. Die Arbeitskräftenachfrage lag im Juli mit 293 neu gemeldeten Stellen um rund 30 Prozent niedriger als im Vorjahr. Der Stellenbestand blieb annähernd gleich bei 1.455.

Auf den regionalen Arbeitsmärkten im Bezirk der Mainzer Arbeitsagentur kam es ebenfalls überall zu einer Erhöhung der Arbeitslosigkeit. Die Quoten verhielten sich gegenüber dem Vormonat wie folgt:

Im Gesamtbezirk von 4,4 auf 4,6 Prozent, in der Stadt Mainz von 5,1 auf 5,4 Prozent und im Landkreis Alzey-Worms von 3,4 auf 3,7 Prozent. Im Landkreis Mainz-Bingen stieg der Wert gegen über dem Juni von 3,3 auf 3,5 Prozent und in der Stadt Worms von 6,5 auf 6,7 Prozent.