Titel Logo
Biebesheimer und Stockstädter Nachrichten
Ausgabe 12/2021
Gemeinde Biebesheim am Rhein
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Sperrung NATO-Rampe in Biebesheim

Aufgrund einer Anordnung der zuständigen Straßenverkehrsbehörde im Ordnungsbehördenbezirk Biebesheim, Gernsheim, Stockstadt, wird die NATO-Straße / Neuer Weg in Biebesheim, in Höhe des Sommerdamms vom 01.04.2021 bis 31.10.2021 von Freitag bis Sonntag sowie an gesetzlichen Feiertagen für den motorisierten Fahrzeugverkehr gesperrt. Das Ein- und Aussetzen von Wasserfahrzeugen ist frei.

Das Rheinufer an der NATO-Rampe ist seit Jahren an den Wochenenden von Besuchern stark frequentiert. In den vergangenen Jahren hat sich hier ein regelrechter Rheintourismus entwickelt, bei dem Besucher aus einem Umfeld von bis zu 50 Km anreisen. Dies führte im Laufe der Jahre zu einer sich immer mehr verschärfenden Problematik hinsichtlich Verkehrsaufkommen, Parkverhalten und Badeunfällen.

Durch die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie hat sich seit dem Frühjahr 2020 die Situation an den Wochenenden hinsichtlich des Besucheraufkommens am Rheinufer in Biebesheim extrem verschärft. Polizei und Ordnungsamt wurden an manchen Wochenenden der Parksituation nicht mehr gerecht. Im Ernstfall wäre für Rettungs- und Einsatzfahrzeuge kein Durchkommen mehr möglich gewesen. Durch die Massen der zu erwartenden Badegäste in den kommenden Sommermonaten, erhöht sich nach behördlicher Einschätzung auch deutlich die Gefahr für Badeunfälle, insbesondere bei Niedrigwasser.

Daher soll die jetzt vorgenommene Sperrung eine Entschärfung der Gefahrenlage und der Regulierung des Besucherzustroms dienen. Der Erholungswert des Landschaftsschutzgebietes Hessische Rheinuferlandschaft“ soll damit wieder gesteigert werden. Die getroffene Anordnung erfolgte im Einvernehmen mit der Polizeistation Gernsheim, der Wasserschutzpolizei und der Gemeinde Biebesheim am Rhein.

Ordnungsbehördenbezirk
Biebesheim, Gernsheim, Stockstadt
Kommunalpolizei und Straßenverkehrsbehörde