Titel Logo
Biebesheimer und Stockstädter Nachrichten
Ausgabe 16/2019
Gemeinde Biebesheim am Rhein
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Gemeindevertretung beschließt Forstbetriebsplanung

Die Gemeindevertretung hat in ihrer April-Sitzung einen Beschluss über die neue Forstbetriebsplanung gefasst.

Die Gemeinde Biebesheim am Rhein besitzt insgesamt ca. 54 Hektar an Waldflächen. Nachdem die bisherige Forstbetriebsplanung zum 31.12.2018 endete, hat sich der Gemeindevorstand entschlossen erneut eine für zehn Jahre ausgelegte Forstbetriebsplanung auf den Weg zu bringen. Hierbei handelt es sich um eine freiwillige Leistung, da eine solche Planung erst ab einer Betriebsfläche von 100 Hektar verbindlich vorgeschrieben ist.

Die Erneuerung der Forstbetriebsplanung wurde durch ein Förderprogramm des Landes Hessen mit einem Fördersatz von 80 % der zuwendungsfähigen Kosten unterstützt, so dass nach Erhalt des Förderbescheides und durchgeführter Ausschreibung ein Fachbüro aus Otzberg mit der Durchführung der Planung beauftragt wurde.

Mit der Vorlage der Forsteinrichtung in der Gemeindevertretung konnte das Planverfahren nunmehr zum Abschluss gebracht werden. In den Unterlagen wurde der Bestand des Gemeindewaldes analysiert und die geplante Bewirtschaftung beschrieben. Um eine langfristige und nachhaltige Sicherung der Waldfunktionen sicherzustellen, ist als vorrangiges Ziel der Aufbau und die Erhaltung eines gesunden, stabilen und artenreichen Waldes benannt worden. Die künftige Bewirtschaftung soll nach den Grundsätzen des naturnahen Waldbaus erfolgen.

Dem vorgelegten Beschlussvorschlag wurde seitens der Gemeindevertretung mehrheitlich zugestimmt. Zuvor wurde ein Änderungsantrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen mehrheitlich abgelehnt mit dem eine Veränderung bei den Umtriebszeiten der heimischen Laubbaumarten erfolgen sollte.

Biebesheim am Rhein, 15.04.2019
Thomas Schell, Bürgermeister