Titel Logo
Biebesheimer und Stockstädter Nachrichten
Ausgabe 18/2020
Gemeinde Biebesheim am Rhein
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bericht des Gemeindevorstands

vom 28.04.2020

Herr Vorsitzender,

meine sehr geehrten Damen und Herren,

nachfolgend werde ich Ihnen wieder über einige Angelegenheiten aus der Arbeit des Gemeindevorstandes und der Verwaltung berichten.

***

Im Rahmen des Beteiligungsverfahrens nach § 14 Abs. 7 des Gesetzes über den öffentlichen Personennahverkehr in Hessen konnte die Gemeinde Biebesheim am Rhein eine Stellungnahme abgeben. Nach Durcharbeitung des Entwurfs der Stellungnahme der Lokalen Nahverkehrsgesellschaft Groß-Gerau hat der Gemeindevorstand zugestimmt, das wir uns dieser Stellungnahme vollumfänglich anschließen.

***

Die Verwaltung hat sich seit Jahren bei Hessen-Mobil dafür eingesetzt, dass der Radweg an der Landesstraße L3361, Richtung Pfungstadt, auch außerhalb unserer Gemarkung, bis zur Einmündung der Bundesstraße B426 verlängert und an den dort bereits vorhandenen Radweg angeschlossen wird. Da dieser Abschnitt in der Gemarkung der Stadt Gernsheim liegt, war auch unsere Nachbarkommune in den Beratungen zu beteiligen.

Mit einer zwischenzeitlich abgeschlossenen Vereinbarung mit Hessen-Mobil und der Stadt Gernsheim konnte der Gemeindevorstand die Grundlagen für eine Planung des Anschlussradweges entlang der L 3361 in die Wege leiten.

Mit dem Abschluss der Vereinbarung übernimmt die Gemeinde Biebesheim am Rhein die Verantwortung für die Planung des Radwegs. Die Kosten für die Planungsleistungen werden der Gemeinde mit 17 % der Brutto-Herstellungskosten des Radwegs durch das Land Hessen erstattet. Es wird davon ausgegangen, dass dies die anfallenden Kosten decken wird.

Nach dem Abschluss der Planungsvereinbarung wird im nächsten Schritt die Auswahl eines Fachbüros zur Durchführung der Planung erfolgen. Über das weitere Verfahren werde ich Sie in Kenntnis setzen.

***

Im Rahmen der Sanierung der Liegenschaft Ludwigstraße 7a – Kulturhalle – konnten nach erfolgten Ausschreibungen verschiedene Gewerke beauftragt werden. Diese sind:

-

Außenfluchttreppe Stahlbau - Fa. GTM Gitterroste und Treppen GmbH, Südlohn-Oeding, zum Preis von ca. 24.500,- Euro

-

F90 GK Trockenbauwand - Fa. PSH Bau GmbH, Bensheim, zum Preis von ca. 10.150,- Euro

-

Schreinerarbeiten - Fa. Raumkonzept plus GmbH, Riedstadt, zum Preis von ca. 3.400,- Euro

-

Austausch und Ertüchtigung der Brandschutztüren - Fa. Sutter Feuerschutz GmbH, Gernsheim, zum Preis von ca. 15.400,- Euro

-

Demontage, Lieferung und Neumontage der Alurahmentüren - Fa. Alutechnik GmbH, Aschaffenburg, zum Preis von ca. 18.500,- Euro

-

Bodenbelagsarbeiten - Raumausstattung Wenner, Pfungstadt, zum Preis von ca. 4.900,- Euro

-

Fassadenanstrich mit Gerüstbauarbeiten - Fa. Kubitzky & Sohn GmbH, Büttelborn, zum Preis von ca. 44.000,- Euro

-

Malerarbeiten Innenbereich - Fa. Kubitzky & Sohn GmbH, Büttelborn, zum Preis von ca. 24.000,- Euro

-

Rohbau, Wanddurchbruch und Fundamente - Fa. J. & J. Bauer GbR, Groß-Gerau, zum Preis von ca. 7.700,- Euro

Mit den Arbeiten in der Halle wurde bereits begonnen und aufgrund der Tatsache, dass derzeit keine Veranstaltungen durchgeführt werden können, ist davon auszugehen, dass die Arbeiten früher als erwartet beendet werden.

***

Mit Beschluss der Gemeindevertretung vom 18.06.2019 wurde der Erweiterung der Kindertagesstätte „Im Langwatt“ und der vorübergehenden Aufstellung einer Containeranlage zugestimmt. Gleichzeitig wurde die Beauftragung zur Aufstellung der Containeranlage an den Gemeindevorstand delegiert.

Vor Aufstellung der Containeranlage sind gemäß Bodengutachten vorbereitende Arbeiten am Untergrund erforderlich.

Im Rahmen einer freihändigen Vergabe wurden fünf Unternehmen angefragt. Zur Submission lagen 2 Angebote vor. Der günstigere Anbieter, die Fa. WS Bau GmbH aus Riedstadt, wurde zwischenzeitlich mit den Erd-, Kanal und Pflasterarbeiten zum Preis in Höhe von 52.554,36 € (brutto) beauftragt.

Unabhängig von der gegenwärtigen Schließung der Kindertagesstätten, werden wir die Containeranlage in den nächsten Wochen errichten, so dass nach Öffnung der Einrichtungen sowie unter Berücksichtigung der notwendigen personellen Besetzungen die Aufnahme weiterer Krippenkinder ermöglicht werden kann.

***

Im Rahmen der Erweiterungsplanung der Wilhelm-Jockel-Kindertagesstätte ist eine Modernisierung der dort vorhandenen Küche sinnvoll. Derzeit werden dort täglich Essen für ca. 100 Kinder gekocht. Der Gemeindevorstand hat beschlossen, durch einen kleinen Umbau den Einbau einer Spülstrasse zu ermöglichen und hat darüber hinaus seine Zustimmung zum Kauf eines Kombi-Dämpfers gegeben. Dadurch wird die Arbeit des Küchenpersonals erleichtert und unterstützt. Es lagen drei Angebote vor. Das günstigste Angebot der Firma Wenzenz Großküchen aus Darmstadt zum Preis von rund 21.800,-- Euro fand die Zustimmung.

Meine Damen und Herren,

damit schließe ich den Bericht des Gemeindevorstandes und ich wünsche uns allen, dass wir die noch kommende Zeit gut bewältigen. Ihnen und Ihren Familien eine gute Gesundheit.

Schell, Bürgermeister