Titel Logo
Biebesheimer und Stockstädter Nachrichten
Ausgabe 20/2018
Gemeinde Stockstadt am Rhein
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Verwaltungsbericht des Gemeindevorstandes der Gemeinde Stockstadt am Rhein

zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung

am Dienstag, dem 8. Mai 2018

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

meine sehr geehrten Damen und Herren,

ich möchte Ihnen zur heutigen Sitzung der Gemeindevertretung folgenden Verwaltungsbericht zur Kenntnis geben:

1. Vorbeugende Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

Wie in den zurückliegenden Jahren wurde auch in 2018 eine vorbeugende Behandlung gegen den Eichenprozessionsspinner an 43 Bäumen in der Gemarkung Stockstadt durchgeführt.

Die Arbeiten erfolgten durch die Firma Ambitec Schädlingsbekämpfung, Groß-Rohrheim, zum Angebotspreis in Höhe von 753,48 € inkl. MwSt.

2. Neuverpachtung der Gaststätte "Alte Hofreite", Oberstraße 6, 64589 Stockstadt am Rhein

Die Neuverpachtung der Kleingastronomie (Bistro) des Erdgeschosses sowie eine offengestaltete Außenfläche der "Alten Hofreite" in der Oberstraße 6, 64589 Stockstadt am Rhein, ist für den 01.06.2018 geplant. Bei fünf Bewerbern fiel die Entscheidung das Lokal an das Pächterehepaar Oliviero aus Stockstadt am Rhein zu verpachten. Dem Pächterehepaar wurde durch Genehmigung des Gemeindevorstandes gestattet, vor der offiziellen Eröffnung zwei Grillfeste mit Livemusik auf dem Außengelände durchzuführen.

3. Rattenbekämpfung in der Ortskanalisation

Anfang Mitte Mai 2018 wird durch den Fachbetrieb Tiryaki, Neckarsulm, eine Bekämpfung der Ratten im Kanalnetz der Gemeinde Stockstadt am Rhein zum Angebotspreis in Höhe von 2.860,00 € inkl. MwSt. durchgeführt.

In den zurückliegenden Jahren konnten in diesem Zuge auch Grundstückseigentümer bei Bedarf eine Bekämpfung von Ratten auf ihren Anwesen vornehmen lassen.

In diesem Jahr ist das nicht möglich, da eine spezielle, nur für die Kanalisation zugelassene, Beköderung stattfindet.

Sollte auf Privatgrundstücken Bedarf bestehen, stehen die Mitarbeiter der Kläranlage für Fragen und Beratungen gerne zur Verfügung.

4. Reinigung der Sinkkästen

Zur jährlichen Wartung und Instandhaltung des Kanalnetzes gehört auch die Reinigung und Inspektion der Sinkkästen.

Hier wurde der Auftrag ebenfalls an die Fa. Tiryaki, Neckarsulm, zum Angebotspreis in Höhe von 2.500,00 € inkl. MwSt. als günstigsten Bieter in Verbindung mit der Rattenbekämpfung vergeben, um die Arbeiten bis Mitte Mai abschließen zu können.

5. Jahresbericht Gewässerschutzbeauftragter

Der Gemeindevorstand hat den Jahresbericht des Gewässerschutzbeauftragten für das Berichtsjahr 2017 zur Kenntnis genommen. Es kam zu keinen relevanten Ereignissen, die das Eingreifen des Gewässerschutzbeauftragten notwendig machten.

6. Ehemalige Kleingärten

Das Gelände der ehemaligen Kleingärten im Polder Mühlwert ist von baulichen Resten geräumt worden. Trotz Abnahmeterminen mit den Pächtern konnten einige Gartengrundstücke keinem Eigentümer mehr zugeordnet werden. Die in Containern abgefahrenen Baumischabfälle hatten ein Gewicht von 130 Tonnen und verursachten Entsorgungskosten von 21.000,- €.

Das 17.000 m² große Gesamtareal wird nächste Woche mit der Unteren Naturschutzbehörde besichtigt, um über die weitere Nutzung zu beraten. Es ist vorgesehen eine naturnahe Fläche mit Blühstreifen zu realisieren, die jedoch jährliche Pflegemaßnahmen, wie eine jährliche Mahd erfordert. Durch diese ökologische Aufwertung können Ökopunkte anerkannt werden, um diese für spätere Ausgleichsmaßnahmen einzusetzen.

7. Barrierefreier Ausbau der Bahnsteige am Bahnhof

Stockstadt am Rhein;

Sachstandsbericht

Bei einem Informationstermin am 9. April 2018 wurde die Gemeinde auf den aktuellen Sachstand zum barrierefreien Ausbau der Bahnsteige an der Bahnstation Stockstadt am Rhein durch den Projektleiter gebracht.

Aufgrund eines Baustopps musste der Bauablauf umgestellt werden, sodass die Sperrung der Rampe West bereits in der 16. KW erfolgte und nicht wie ursprünglich geplant, erst Mitte Mai. Grund hierfür waren Eidechsenvergrämungsmaßnahmen auf der östlichen Seite, welche die Kabelkanalverlegung verzögern.

Weitere Verzögerungen entstanden durch die mehrfach erforderliche Überarbeitung der Verbaupläne sowie der vorgenannten Verlegung eines zusätzlichen Kabelkanals auf der Ostseite.

Des Weiteren sind an den Bahnsteigen noch Restarbeiten auszuführen, wie u. a. die Fertigstellung der Geländer, Einbau der Diensttreppen und Anpassungen an den Wetterschutzhäusern.

Der weitere Bauablauf ist wie folgt geplant:

Die Nutzung der Rampe West ab Ende August 2018,

Umbau Rampe Ost ab Anfang August 2018 bis Ende Dezember 2018,

Sanierung der Personenunterführung ab Mitte August 2018 bis Mitte Oktober 2018.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

gez. Raschel, Bürgermeister