Titel Logo
Biebesheimer und Stockstädter Nachrichten
Ausgabe 51/2019
Gemeinde Biebesheim am Rhein
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bericht des Gemeindevorstandes in der Gemeindevertretersitzung am 12.12.2019 (Es gilt das gesprochene Wort.)

Herr Vorsitzender,

meine sehr geehrten Damen und Herren,

ich möchte Sie ebenfalls sehr herzlich zur letzten Gemeindevertretersitzung in diesem Jahr begrüßen und werde Ihnen wieder über einige Angelegenheiten aus der Arbeit des Gemeindevorstandes und der Verwaltung berichten.

***

Nachdem die Anzahl der ausgebildeten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr, die im Besitz eines Führerscheins der Klasse CE sind, zurückgegangen ist, hat der Gemeindevorstand beschlossen, jährlich die Kosten des Führerscheins für einen Feuerwehrkameraden, bis zu einer Höhe von 3.000,- Euro und bei einem Eigenanteil in Höhe von mindestens 300,- Euro, zu übernehmen. Mit dieser Maßnahme soll insbesondere die Einsatzbereitschaft in der Tageszeit unterstützt werden.

***

Als vorbeugende Maßnahme für einen Ernstfall hat der Gemeindevorstand dem Kauf von vier Defibrillatoren zum Preis von 5.500,- Euro zugestimmt. Die Hilfsgeräte wurden für das Rathaus, die Rheinhalle, die Kulturhalle und das Rheinstadion beschafft und zwischenzeitlich bereits installiert.

***

Mit Beschluss der Gemeindevertretung vom 12.02.2019 wurde die Verwaltung beauftragt die weiteren Schritte zur Planung des Bauvorhabens -Umbau und Dachsanierung der Wilhelm-Jockel-Kindertagesstätte- durchzuführen.

Als Grundlage für die Erstellung einer Entwurfsplanung und einer Kostenberechnung ist die Beauftragung der Tragwerksplanung, die Erstellung eines Wärmeschutznachweises sowie die Erstellung eines Brandschutzkonzeptes erforderlich.

Nach Ausschreibung und Sichtung der eingegangenen Angebote wurde das Ingenieurbüro für Tragwerksplanung und Bauphysik Dipl.-Ing. Uwe Schüssele aus Lorsch, zu einem Angebotspreis in Höhe von rund 35.000,- € für die Tragwerksplanung sowie mit der Erstellung eines Wärmeschutznachweises zum Angebotspreis in Höhe von rund 3.300,- Euro, und das Sachverständigenbüro für Brandschutz, Thomas Arnold-Münzberg aus Darmstadt, zur Erstellung eines Brandschutzkonzeptes gemäß einem Angebot in Höhe von rund 4.700,- € beauftragt.

***

In einem regelmäßigen Turnus müssen für Brückenbauwerke verschiedene Prüfungen durchgeführt werden. Für acht unserer Brücken stand in diesem Jahr eine einfache Prüfung und für nächstes Jahr eine Sichtprüfung an. Der Gemeindevorstand hat einer Auftragsvergabe an das Ingenieurbüro Zwerner GmbH aus Roth zu einem Angebotspreis in Höhe von rund 6.600,- Euro zugestimmt.

***

Der Gemeindevorstand hat für den Spielplatz Ludwigstraße verschiedener altersbedingten Erneuerungsmaßnahmen zugestimmt.

Nachdem die Sitzbänke auf dem Spielplatz mittlerweile nach 24 Jahre vermehrt defekte Stellen aufweisen, hat der Gemeindevorstand beschlossen, diese zu ersetzen. Es wurde einer Bestellung von acht neuen Sitzbänken zu einem Gesamtpreis von 7.400,- Euro zugestimmt. Der Aufbau der Bänke soll durch Mitarbeiter des Bauhofes erfolgen.

Ebenfalls zugestimmt hat der Gemeindevorstand der Ersatzbeschaffung für eine nach 24 Jahren abgebaute Glockenhängebrücke. Als Ersatz wird ein Gurtsteg der Firma eibe zum Preis von rund 5.400,- Euro brutto angeschafft und nach erfolgter Lieferung durch den Bauhof aufgebaut.

Zusätzlich musste ein veraltetes Kletternetz abgebaut werden. Auf Vorschlag der Verwaltung wurde dafür die Beschaffung von U3 Spielgeräten beschlossen - und hier im Speziellen eine Spielanlage der Firma Westfalia Spielgeräte GmbH zum Preis von rund 12.000,- Euro sowie eine Schwing-Spiel Sonnenblume der Firma Kompan zum Preis von 1.800,- Euro.

***

Um die Entfernung von Wurzelstöcken z.B. aus den Entwässerungsgräben zu erleichtern, hat der Gemeindevorstand der Anschaffung einer Baumstumpffräse zum Preis von 3.500,- Euro zugestimmt. Der Ankauf dieses Gerätes ist längerfristig die wirtschaftlichste Lösung - dabei wurden die Kosten für eine jeweilige Anmietung gegenübergestellt.

Nachdem durch strengere Umweltauflagen der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln sehr eingeschränkt wurde, hat der Gemeindevorstand zudem der Anschaffung einer sogenannten „Wildkrautbürste“ für rund 5.000,- Euro zugestimmt, mit der es den Mitarbeitern des Bauhofes erleichtert wird, größere Flächen und Straßenränder mechanisch von Unkraut zu befreien.

***

Nachdem sich die Gemeindevertretung bereits vor einigen Jahren mit dem Ausbau des Breitbandnetzes befasst hatte, wurden in der Zwischenzeit mehrere Maßnahmen durch die Telekom umgesetzt. Zunächst erfolgte ein Ausbau des Breitbandnetzes im Randbereich der Gemeinde und in der Zwischenzeit ist auch der Ausbau des Nahbereiches um die Verteilerstation erfolgt. Laut Mitteilung der Telekom besteht seit Anfang Dezember die Möglichkeit schnelleres Internet für Biebesheimer Haushalte zu beantragen. Der Ausbau des Nahbereiches mit Breitbandkabel ist insoweit abgeschlossen und damit hat auch der beschlossene Antrag aus der Gemeindevertretung seine Erledigung gefunden.

***

Der diesjährige Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz zog wieder viele Besucher von nah und fern an. Viele Aussteller boten Speisen und Getränke aber auch weihnachtliche Geschenke an. Eine besondere Attraktion war wie jedes Jahr für Groß und Klein die lebendige Krippe und für die Kinder die Rutschbahn sowie der Besuch des Weihnachtsmannes, der wieder kleine Geschenke verteilte. Der Ev. Bläserchor und der „Russische Chor“ aus Frankfurt unterstützten mit ihren Darbietungen die vorweihnachtliche Stimmung.

***

Rund 300 Senioren folgten in diesem Jahr der Einladung der Gemeinde, um in der voll belegten Kulturhalle einen besinnlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen und verschiedenen Aufführungen zu verleben. Ich danke den Landfrauen für die Unterstützung beim Kaffeeausschank und allen Beteiligten für den gelungenen Ablauf.

Die große Anzahl der Teilnehmer an der Weihnachtsfeier hat uns wieder gezeigt, dass diese Veranstaltung gerne angenommen wird und ein fester Bestandteil ist und bleibt.

Meine Damen und Herren,

hinweisen möchte ich noch auf den Anfang Dezember gestarteten Vorverkauf der Eintrittskarten der Kulturveranstaltungen 2020 und insbesondere auf die Theaterveranstaltung „Die listigen Lochheimer“. Eventuell wäre der Besuch einer der Veranstaltungen ja eine gute Idee für ein Weihnachtsgeschenk.

Ich schließe damit den Bericht des Gemeindevorstandes und danke für Ihre Aufmerksamkeit. Ihnen und Ihren Familien wünsche ich eine geruhsame Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Schell, Bürgermeister