Titel Logo
Biebesheimer und Stockstädter Nachrichten
Ausgabe 6/2020
Vereine und Verbände
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Heimat- und Geschichtsverein Biebesheim e.V.

Jahresmitgliederversammlung

Wir laden für Freitag, den 28. Februar 2020 um 19.00 Uhr zur diesjährigen Jahresmitgliederversammlung in die Kulturhalle Biebesheim, Ludwigstraße ein.

Tagesordnung:

1.

Eröffnung und Begrüßung

2.

Berichte:

a) Geschäftsbericht

b) Kassenbericht

c) Bericht über die Kassenprüfung

3.

Aussprache zu den Berichten

4.

Entlastung des Vorstandes

5.

Ehrungen

6.

Verschiedenes

Wir würden uns freuen, wenn wir alle Mitglieder zu unserer Versammlung begrüßen könnten.

Im Anschluss an die Jahresmitgliederversammlung wird um 20.00 Uhr Herr Dr. phil. Hartmut Jericke Stuttgart den Vortrag

Macht und Herrschaft – Ein Blick auf den Stauferkaiser Heinrich VI. (1165 - 1197) halten, zu dem auch Nichtmitglieder eingeladen sind.

Vortrag

Der Verein setzt damit seine chronologische Vortragsreihe zu Deutsche Kaisern fort. 2017 hielt Prof. Dr. Wilfried Hartmann den Vortrag: „Ludwig der Deutsche oder Wie regierte ein König im 9. Jahrhundert“. 2018 hielt, der leider verstorbene, Prof. Dr. Stefan Weinfurter, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg den Vortrag: „Das Frankenreich im Niedergang: Von Ludwig dem Stammler bis zu Karl dem Fetten“ 2019 wurde die Reihe mit dem Vortrag über Kaiser Friedrich I., der später den Namenszusatz Barbarossa (Rotbart) erhielt, fortgesetzt. In diesem Jahr wird nun Dr. phil. Hartmut Jericke, Stuttgart den Vortrag „Macht und Herrschaft – Ein Blick auf den Stauferkaiser Heinrich VI. (1165-1197) halten.

Während Friedrich II. seit Generationen der bekannteste und beliebteste Stauferkaiser ist, steht sein Vater Heinrich VI. ganz und gar im Schatten seines Sohnes. Dabei war es Heinrich, der seinem Sohn das Königreich Sizilien erwarb, und der das mittelalterliche römisch-deutsche Reich zu einem machtpolitischen Höhepunkt führte. Die politischen Projekte dieses Kaisers waren derart ausgreifend, dass sie die Strukturen des Reiches fundamental verändert hätten. Dies wurde durch seinen frühen Tod verhindert, der eine der größten Zäsuren innerhalb der deutschen Geschichte bewirkte. Wer war dieser Staufer, der heute vielen Zeitgenossen weitgehend unbekannt ist?

Ab diesem Jahr veranstalten wir unsere Vorträge in Kooperation mit der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau.

Der Eintritt ist frei.