Titel Logo
Winnweiler Rundschau
Ausgabe 12/2019
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Weltwassertag 2019

„Niemand zurücklassen – Wasser und Sanitärversorgung für alle“

Seit 25 Jahren ist der 22. März der Weltwassertag der Vereinten Nationen. In diesem Jahr betont er unter dem Motto „Niemand zurücklassen – Wasser und Sanitärversorgung für alle“ die Bedeutung des Zugangs zu sauberem Wasser auf der Welt. Der Weltwassertag soll das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Ressource Wasser schärfen und daran erinnern, dass der Gewässerschutz äußerst wichtig ist. Deshalb bitten wir alle: Halten Sie die Gewässer und die Natur sauber!

Der Zugang zu sauberem Wasser ist kein Privileg, sondern ein Menschenrecht. Leider ist dies nicht überall der Fall. Für viele Menschen auf der Welt ist es Realität, dass sie nach wie vor keinen gesicherten Zugang zu Wasser haben. Genauso gibt es in vielen Ländern der Erde keine Abwasserentsorgung und -aufbereitung. Die hohen Standards beim Trinkwasser, wie auch bei der Behandlung der Abwässer, wie wir sie aus Deutschland kennen, sind auch 2019 in vielen Ländern dieser Erde noch keine Selbstverständlichkeit.

Die wichtigste Voraussetzung für die hohe Qualität des Trinkwassers bei uns ist der Schutz der natürlichen Ressourcen. Wasser ist bei uns das best untersuchte Lebensmittel und steht Ihnen rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr zur Verfügung. Das Wasser, das aus der Leitung kommt, ist deshalb qualitativ sehr hochwertig. Pro Kopf der Bevölkerung liegt der Wasserverbrauch beim Zweckverband Wasserversorgung „Westpfalz“ im Schnitt bei rund 40 Kubikmeter im Jahr. Rund 3,8 Millionen Kubikmeter Wasser wird derzeit vom Zweckverband Wasserversorgung „Westpfalz“ selbst gefördert, die restliche Menge wird von benachbarten Wasserwerken bezogen. Die Abgabemenge hat sich nach rückläufigen Verbräuchen mittlerweile auf rund 4,5 Millionen Kubikmeter pro Jahr eingependelt. Versorgt werden rund 72.000 Menschen, die im Verbandsgebiet in 127 Gemeinden leben.

Wie alle Wasserversorger legen wir auf die Erhaltung der hohen Qualitätsstandards großen Wert und investieren deshalb auch pro Jahr bis zu rund 5 Millionen Euro in die Erneuerung und Ertüchtigung der bestehenden Anlagen und Wasserversorgungsleitungen. Derzeit haben wir beim Zweckverband Wasserversorgung „Westpfalz“ rund 401 Kilometer Leitungsnetz sowie 108 Hochbehälter im 1.200 Quadratkilometer großen Versorgungsgebiet zu unterhalten. Die örtlichen Verbandsgemeindewerke investieren ebenfalls erhebliche Beträge in die Netze und die Anlagen vor Ort. Nach einer Umfrage des Bundesverbandes für Energie- und Wasserwirtschaft sind in Deutschland nahezu 80 Prozent der Verbraucher mit ihrem jeweiligen Wasserversorger sehr zufrieden und bescheinigen ihrem Trinkwasser gute bis sehr gute Qualität.

Ebenso wichtig wie die Versorgung mit sauberem Trinkwasser ist die Aufbereitung der entstehenden Abwässer in den Kläranlagen, was unsere Gewässerläufe schützt. Wir appellieren deshalb an alle: Helfen Sie mit, die Natur und Umwelt nachhaltig zu schützen. Abfälle haben an und in den Gewässerläufen und auch an den Straßenrändern nichts zu suchen, was derzeit so oft beobachtet wird.

Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Unterstützung.

Zweckverband Wasserversorgung „Westpfalz“

gez. Arno Mohr, Verbandsvorsteher