Titel Logo
Winnweiler Rundschau
Ausgabe 14/2021
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Boden im Haus der Vereine erneuert

Der neue Boden im Sitzungssaal

Der Boden wurde auch in der Küche neu verlegt

Bereits vor einigen Jahren gab es in der Küche im „Haus der Vereine“ einen Wasserschaden. Mit der Zeit bildeten sich im Küchenboden immer stärkere Trittsenken. Schließlich konnte man auch im Sitzungssaal den Schaden bemerken, ein sicheres Treten in Küche und im Übergangsbereich war teilweise sehr erschwert. Die finanziellen Mittel für die Sanierung waren zwar schon länger im Haushalt eingestellt, aber über die Herangehensweise wurde länger überlegt, da man an der unteren Bausubstanz größere Schäden vermutete.

Doch die Zeit drängte. Die Ortsgemeinde wollte die coronabedingte „Zwangspause“ effektiv nutzen, bevor die Dorfjugend dort Einzug halten wird. Denn diese hatten im Herbst 2020, nach Vorstellung einer entsprechenden Nutzungsvereinbarung im Gemeinderat, die Räumlichkeiten des Sitzungssaals von der Ortsgemeinde als - vorübergehender - Treffpunkt zugesichert bekommen.

In Absprache mit dem verantwortlichen technischen Mitarbeiter der Bauabteilung der Verbandsgemeindeverwaltung und unter statischer Beratung wurde das Projekt „Sanierung Küchenboden“ noch vor Weihnachten 2020 angegangen. Der Gemeindearbeiter Udo Schmitt baute zunächst die Küche ab und riss den alten Bodenbelag heraus. Zur großen Freude aller zeigte sich, dass der Untergrund doch keinen schlimmen Schaden genommen hatte. Somit konnte die gesamte Sanierungsmaßnahme in Eigenregie vorgenommen werden. Unterstützung holte sich die Ortsgemeinde auch durch den örtlichen Schreinermeister Egon Groß, der schon vor vielen Jahren die Küche eingebaut hatte und den alten Boden damals mit allen Abschlussleisten passgenau in den Altbau eingearbeitet hatte.

Zügig konnte der Untergrund von den beiden Handwerkern wieder verschlossen werden.

Die Entscheidung für den neuen Bodenbelag fiel auf Klick-Vinyl. Denn diese Art ist robust, in der Pflege wenig anspruchsvoll und relativ einfach zu verlegen. Gemeinsam mit interessierten Mitgliedern des Ausschusses für Bauen und Infrastruktur wurden die farblich passenden Klick-Vinyl-Platten dann im Januar 2021 ausgesucht. Die Beteiligten entschieden sich schließlich für das Modell „York Eiche“, weil es gut zum Ambiente des Raumes passte. Die Küche wurde nach der Verlegung des Vinylbodens wieder aufgebaut und danach von der kommunalen Reinigungskraft grundgereinigt.

Dieser Arbeitseinsatz des ortsinternen Zweierteams aus Gemeindearbeiter und Schreinermeister konnte sicherstellen, dass die Kosten für die Sanierung erfreulich gering gehalten werden konnten.

Nun sind Küche und Saal im Haus der Vereine wieder in einem funktionsfähigen und einladenden Zustand und warten nur noch auf eifrige und - hoffentlich baldige - Nutzung.