Titel Logo
Winnweiler Rundschau
Ausgabe 24/2019
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Information über die Aufwandsentschädigung der ehrenamtlichen Ortsbürgermeister/innen und Ortsvorsteher/in

Gerade im Zusammenhang mit den jüngst stattgefundenen Kommunalwahlen wurden in einigen Orten Spekulationen angestellt, bzw. Gerüchte über die Höhe der Aufwandsentschädigung der ehrenamtlichen Ortsbürgermeister/innen und Ortsvorsteher/in verbreitet. Wir möchten an dieser Stelle diesbezüglich für Transparenz und Sachlichkeit sorgen, in dem wir die entsprechenden rechtlichen Grundlagen veröffentlichen.

Die Höhe der Aufwandsentschädigung ist in der Landesverordnung über die Aufwandsentschädigung für kommunale Ehrenämter geregelt. Sie ist abhängig bzw. ergibt sich aus der Einwohnerzahl:

Einwohnerzahl von

Einwohnerzahl bis

Monatsbetrag in EUR

150

311,00

151

300

457,00

301

500

602,00

501

750

743,00

751

1.000

889,00

1.001

1.250

1.031,00

1.251

1.500

1.174,00

1.501

2.000

1.321,00

2.001

2.500

1.462,00

2.501

3.000

1.607,00

3.001

4.000

1.750,00

4.001

5.000

1.894,00

5.001

6.000

2.041,00

6.001

7.500

2.182,00

7.001

20.000

2.469,00

Für die Ortsvorsteher/in gelten diese Beträge nicht. Für die Bemessung der Aufwandsentschädigung der Ortsvorsteher/in werden lediglich ein Viertel der Zahl der Einwohner/innen zugrunde gelegt.

Der Ortsbürgermeister, der in Personalunion auch Bürgermeister der Verbandsgemeinde ist, erhält eine um die Häfte reduzierte Aufwandsentschädigung.

Wir hoffen, mit dieser Veröffentlichung für Transparenz in diesem Thema gesorgt zu haben.

Ihre

Verbandsgemeindeverwaltung