Titel Logo
Winnweiler Rundschau
Ausgabe 44/2019
Nichtamtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Große Brandschutzerziehung im Kindergarten Sternenhimmel

Alle 3 Jahre findet im Kindergarten Sternenhimmel eine große und gruppenübergreifende Brandschutzerziehung statt. Ziel ist es, den Kindern nicht nur die Gefahren des Elementes Feuer nahezubringen, sondern auch dessen Nutzen. So drehte sich in den vergangenen acht Wochen alles rund um das Thema Feuerwehr und Feuer. Mit Hilfe verschiedener Methoden und Aktionen machten wir das Thema für unsere Kinder erlebbar. Dieses Jahr hatte das Team des Kindergarten Sternenhimmel einen besonderen Helfer, denn begleitet wurde das gesamte Projekt vom hauseigenen Feuerdrachen „Igantus“, der den Kindern spielerisch viele Inhalte vermittelte und stets mit guten Tipps zur Seite stand. So wurden beispielsweise gemeinsam mit den Kindern Regeln im Umgang mit Feuer erarbeitet, die sie in der Praxis bei verschiedenen Experimenten auch direkt umsetzen konnten. Die vielen kreativen Ideen der Kinder wurden in Form von verschiedensten Bastelangeboten umgesetzt und so das gesamte Haus dem Thema entsprechend gestaltet. Mit ihren selbstgebauten Feuerwehrautos aus Bananenkartons und den Feuerwehrkostümen düsten die Kinder in Rollenspielen zu ihren ganz persönlichen Einsätzen.

Auch die Sensibilisierung gegenüber „echten“ Feuerwehrmännern samt Ausrüstung stand im Vordergrund unserer Brandschutzerziehung. Aus diesem Grund bekamen unsere Kinder Besuch von den Kräften der Feuerwehr Winnweiler samt Hubrettungsfahrzeug (Drehleiter), welche ihnen einmal die komplette Ausrüstung eines Feuerwehrmanns oder einer Feuerwehrfrau zum Anfassen mit brachten und gaben uns wichtige Informationen über das richtige Verhalten bei einem Brand. Zum Schluss durfte natürlich eine Fahrt mit der Drehleiter nicht fehlen. Hier mussten die Kinder richtigen Mut beweisen, denn es ging 17 Meter in die Höhe und man konnte Imsbach von oben bestaunen.

Auch ein Besuch bei der ortsansässige Feuerwehr Imsbach durfte nicht fehlen. Ute Korn, Pius Schultz und Simon Scheib zeigten unseren Kindern das Feuerwehrhaus samt Utensilien. Unsere Kinder konnten unter anderem lernen, wie denn überhaupt ein Schlauch ausgerollt und an einen Hydranten angeschlossen wird. Aber auch das schnelle An- und Ausziehen der Feuerwehrschutzkleidung wurde uns veranschaulicht.

Natürlich gehörte zu unserer Brandschutzerziehung auch das Proben richtigen Verhaltens für den Ernstfall, denn alle sollten wissen, was zu tun ist, wenn im eigenen Kindergarten die Rauchmelder piepsen. Unter besonderer Beachtung der neuen Brandschutzverordnung, die speziell zugeschnitten auf unser Haus erstellt wurde, gab es zum Abschluss des Projektes unter der Leitung der Feuerwehr Winnweiler eine große Räumungsübung. Hierbei mussten die Kinder und Erzieher ihr gelerntes Wissen der letzten Wochen unter Beweis stellen und nachdem der Feueralarm lautstark los ging die Einrichtung räumen. Kurz darauf kam auch schon die Feuerwehr samt Blaulicht angefahren. Nach der Übung bekamen die Kinder und Erzieher viel Lob, denn innerhalb kürzester Zeit hatten sich alle geordnet am sicheren Sammelplatz eingefunden. Auch so ein spannendes und aufregendes Projekt geht einmal zu Ende, aber wir wollen es nicht versäumen uns bei der Feuerwehr Winnweiler und der Feuerwehr Imsbach zu bedanken. Ohne die praktische Unterstützung und lebensnahe Vermittlung wichtiger Aspekte rund um das Thema Feuerwehr wäre es nicht möglich gewesen, die Kinder das Projekt so intensiv erleben zu lassen.