Titel Logo
Winnweiler Rundschau
Ausgabe 8/2020
Nichtamtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Die Feuerwehr VG Winnweiler informiert

Einsätze im Januar 2020

H 001 – Einfache Hilfeleistung in Winnweiler, 02.01.

Mit Hilfe der Drehleiter wurden Bäume im Zuständigkeitsbereich der Verbandsgemeinde zurückgeschnitten, von denen eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit ausging.

H 002 – Verkehrsunfall auf der A 63 mit drei PKW, 07.01.

Auf der A 63 Fahrtrichtung Mainz kam es auf dem Autobahnparkplatz Steinbach zu einem folgenschweren Unfall.

Ein PKW, welcher auf der Autobahn fuhr, musst einem unvermittelt ausscherenden LKW ausweichen, kam auf den Beginn der Seitenleitplanke und flog mehrere Meter auf den Autobahnparkplatz Donnersberg bei Steinbach. Dort traf das Fahrzeug ein rastendes Ehepaar. Die Frau war sofort tot, der Mann schwer verletzt. 2 weitere Fahrzeuge wurden von dem PKW z.T. stark beschädigt, eine weitere Person schwer, eine leicht verletzt. Der Fahrer des ausgewichenen Fahrzeuges befand sich beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte noch schwer verletzt in seinem Fahrzeug. Aufgrund seiner Verletzungen und Position sowie der Deformierung des Fahrzeugwracks, musste er mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden.

Zu dem Einsatz wurden die Feuerwehren Winnweiler, Enkenbach-Alsenborn und die Berufsfeuerwehr Kaiserslautern alarmiert.

Von der Integrierten Leitstelle wurden darüber hinaus 2 Rettungshubschrauber, 3 Rettungswagen, 1 Krankentransportwagen, 2 Notarzteinsatzfahrzeuge, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst eine Leitende Notärztin und der Kreisfeuerwehrinspekteur zur Einsatzstellen entsendet.

Die Abfahrt zum Parkplatz wurde voll gesperrt, die 3 Patienten medizinisch versorgt, der Brandschutz sichergestellt und eine größere Menge auslaufender Betriebsstoffe aufgenommen. 3 weitere betroffene Personen wurde psychologisch betreut. Im weiteren Verlauf wurde dafür die PSNV (Psychosozialenotfallversorgungs)-Einheit des Donnersbergkreises alarmiert. Die Polizei übernahm die Ermittlungen an der Einsatzstelle. An sie wurde nach Abschluss der Rettungsmaßnahmen die Einsatzstelle übergeben.

H 003 – Ölspur in Lohnsfeld, 08.01.

Das Umweltlöschfahrzeug (ULF) der Feuerwehr Winnweiler reinigte eine Ölspur, welche von Lohnsfeld, über Potzbach bis nach Höringen verlief.

H 004 – Einfache Hilfeleistung in Börrstadt, 09.01.

Zur Unterstützung bei der Spülung eines Bachdurchlasses in Börrstadt rückte das Tanklöschfahrzeug aus

H 005 – Einfache Hilfeleistung in Winnweiler, 10.01.

In Winnweiler musste ein Baum durch VG-Mitarbeiter gefällt werden, da er eine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellte. Zur Unterstützung fuhr die Drehleiter der Feuerwehr Winnweiler an.

H 006 – Verkehrsunfall auf der A 63, 10.01.

Auf der A 63 wurde zwischen Sembach und Winnweiler ein Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen gemeldet. Da die Feuerwehr Otterberg aufgrund der Sperrung in Baalborn nach wie vor nicht auf direktem Weg anfahren kann, wurden die Feuerwehren Enkenbach-Alsenborn und Winnweiler alarmiert.

Die Kräfte fuhren den entsprechenden Abschnitt ab, konnten jedoch keine Unfallstelle vorfinden. Alle Fahrzeuge rückten wieder ein.

H 007 – Schaumaustritt in der Kläranlage eines Betriebes, 10.01.

Die Feuerwehr Winnweiler wurde zu einem überschäumenden Silo einer Klärananlage auf einem Industriegelände alarmiert.

Noch während der ersten Erkundungsphase des Einsatzleiters wurden Maßnahmen zur Gullyabdichtung vorgenommen, um das Einlaufen des Stoffes in die Kanalisation zu verhindern. Außerdem wurde eine Stoffprobe entnommen, um den pH-Wert zu messen und zu ermitteln, welche Gefahr von der auslaufenden Flüssigkeit ausging. Zusätzlich kontrollierten die Kräfte regelmäßig den pH-Wert eines angrenzenden fließenden Gewässers, um eine Kontamination auszuschließen. Außerdem wurde der Zugführer des Gefahrstoffzugs und wenig später der Gerätewagen Gefahrgut (GW-G 1) der Feuerwehr Rockenhausen nachalarmiert.

Der Produktaustritt konnte zeitnah gestoppt werden, woraufhin die Kräfte unter entsprechender Schutzausrüstung Abdichtarbeiten durchführten. Des Weiteren wurde die Lauge nach Absprache mit dem Klärmeister mit Wasser stark verdünnt und in einen Kanal gespült, welcher ausschließlich in ein betriebseigenes Auffangbecken führt, dort konnte die Flüssigkeit vom Betreiber selbst entsorgt werden. Die Untere Wasserbehörde wurde ebenfalls über die Maßnahmen informiert.

Neben den betroffenen Flächen des Betriebsgeländes wurde ebenfalls der verschmutzte Straßenabschnitt gereinigt. Anschließend konnten der Einsatz beendet werden.

B 008 – Flächenbrand an der A 63, 14.01.

Die Feuerwehr Winnweiler wurde zu einem Flächenbrand an der A 63 zwischen Winnweiler und Göllheim alarmiert.

Es konnte jedoch keine Feststellung gemacht werden. Alle Fahrzeuge rückten ein.

B 009 – PKW-Brand auf der A 63, 17.01.

Die Feuerwehr Winnweiler wurde zu einem brennenden PKW zwischen Winnweiler und Göllheim auf der A 63 alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt konnten die Kräfte eine deutliche Rauchentwicklung erkennen, weshalb sich ein Trupp sofort mit Pressluftatmern ausrüstete und mit dem sogenannten Schnellangriff zur Brandbekämpfung vorging. Hierfür wurde die rechte Fahrspur zeitweise gesperrt. Nachdem das Feuer gelöscht war, kontrollierten die Feuerwehrangehörigen das Fahrzeug mit Hilfe von Wärmebildkameras auf Glutnester und führten Nachlöscharbeiten durch. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben.

H 010 – Verkehrsunfall auf der A 63, 18.01.

Sowohl die Feuerwehr Enkenbach als auch die Feuerwehr Winnweiler wurden zu einem Verkehrsunfall auf der A 63 zwischen Sembach und Kaiserslautern alarmiert.

Während der Hilfeleistungszug der Feuerwehr Enkenbach sowie das HLF 1 (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) der Feuerwehr Winnweiler zur Einsatzstelle durchfuhren, blieben die restlichen Fahrzeuge der Feuerwehr Winnweiler an der Abfahrt Sembach in Bereitstellung. Schnell stellte sich heraus, dass der Einsatz durch die Feuerwehr Enkenbach bewältigt werden konnte, somit rückten die Kräfte aus Winnweiler zeitnah wieder ein.

H 011 – Verkehrshindernis auf der B 48 Schweisweiler, 22.01.

Auf der B 48 im Bereich Schweisweiler war ein Stein aus einer beschädigten Mauer gebrochen und lag auf der Fahrbahn. Die Kräfte beseitigten den Stein und informierten ebenfalls die Polizei über den Vorfall.

H 012 – Ölspur in Niedernhausen, 27.01.

Die Feuerwehr Alsenz forderte das ULF (Umweltlöschfahrzeug) zur Beseitigung einer Ölspur an. Es mussten mehrere größere Spuren in den Bereichen Niedernhausen, Winterborn, Kalkofen und Alsenz entfernt werden.

H 015 – Ölspur auf der A 63 zwischen Sembach und Kaiserslautern, 28.01.

Die Autobahnpolizei alarmierte das ULF (Umweltlöschfahrzeug) zur Beseitigung einer größeren Ölverunreinigung auf der Autobahn, welche aufgrund eines Unfalls erfolgt war.

Das Öl wurde aufgenommen und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

H 016 – Einfache Hilfeleistung in Winnweiler, 31.01.

Zur Verhinderung von möglichen Überflutungen wurden die VG-Werke bei der Spülung eines Kanaleinlaufes mit dem Tanklöschfahrzeug (TLF 24/50) unterstützt.

Weitere Infos unter: www.feuerwehr-winnweiler.de