Titel Logo
Amtsblatt der VG Bruchmühlbach-Miesau
Ausgabe 40/2020
Amtlicher Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Revierübergreifende Drückjagd am Samstag, 03.10.2020

als präventive Maßnahme gegen Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP)

Die Jagdreviere Bechhofen, Vogelbach und Lambsborn führen als präventive Maßnahme gegen die Ausbreitung der ASP am Samstag, 3. Oktober, eine revierübergreifende Drückjagd auf Schwarzwild durch.

Da die ASP bereits in Belgien nahe der Grenze zu Luxemburg, Frankreich sowie in Brandenburg (Deutschland) ausgebrochen ist, sehen wir diese Bejagung zur Reduzierung des Schwarzwildes als unumgänglich an, denn je höher der Bestand desto höher die Gefahr einer Durchseuchung mit diesem für Wild- und Hausschweine gefährlichen Virus. Leider gibt es bisher keinen wirksamen Impfstoff gegen diese Viruserkrankung.

Das Bejagungsgebiet liegt im Revier Bechhofen Bereich Stürzenbühl zwischen L463 und K65 Richtung Lambsborn, im Revier Vogelbach zwischen L395 Kaiserstraße und südöstlich der Ortslage Vogelbach im Bereich Kirchberg, Reichsberg und Herrchen, im Revier Lambsborn im Bereich zwischen Heidehof, Posberg, Wart, Pfaffenloch, Auf der Maierei und Weissensteiner Dell.

Wir bitten Spaziergänger, Wanderer, Jogger, Radfahrer, Reiter, Hundeführer und andere Waldbesucher dieses Gebiet am Samstag, 03.10.2020, zwischen 9.00 bis 14.00 Uhr zu meiden, da durch die Bejagung trotz größter Vorsicht eine erhöhte Unfallgefahr besteht.

Das Jagdgebiet wird entsprechend mit Warnschildern gekennzeichnet und die Wege nach Möglichkeit mit Warnbänden abgesperrt.

Die Autofahrer im Zuge der Kaiserstraße, der L463 Richtung Bechhofen und der K65/K74 Bechhofen Richtung Lambsborn bitten wir um erhöhte Vorsicht, da mit einem erhöhten Wildwechsel zu rechnen ist.

Wir danken für Ihr Verständnis gegenüber dieser zwingend notwendigen Maßnahme, denn der Schaden, der mit Ausbruch der ASP für unsere gesamte Volkswirtschaft entsteht, ist unüberschaubar.

Rudi Molter
Ortsbürgermeister