Titel Logo
Quierschieder Anzeiger
Ausgabe 3/2019
Titel
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
-

Neujahrsempfang 2019 in der Q.lisse

Am vergangenen Freitag, dem 11. Januar, fand im Veranstaltungssaal „Q.lisse – Haus der Kultur“ der Neujahrsempfang der Gemeinde Quierschied und des Heimat- und Verkehrsvereins (HuVV) statt. Es handelte sich um die erste Veranstaltung dieser Art seit drei Jahren. Während der Verein der Musikfreunde für stimmungsvolle Atmosphäre sorgte, schüttelten Bürgermeister Lutz Maurer zusammen mit seiner Ehefrau sowie Karl-Heinz Lander vom HuVV und hoffentlich glücksbringenden Schornsteinfeger aus der Umgebung zur Begrüßung die Hände aller Gäste. Den Großteil der Anwesenden stellten Vertreterinnen und Vertreter der Quierschieder Vereine und Organisationen als Ehrengäste dar. Den ehrenamtlich Tätigen galt an diesem Abend die volle Aufmerksamkeit. Durch das Programm führte Moderator Dr. Harald Klein.

Ein Abend im Zeichen des Ehrenamts

Karl-Heinz Lander war es auch, der im Namen des HuVV und dessen Vorsitzenden Paul Pendorf die offizielle Begrüßung der Anwesenden vornahm. Darunter der Regionalverbands-Direktor Peter Gillo, der Regionalverbandsbeigeordnete Manfred Maurer sowie die Bürgermeister Michael Adam (Sulzbach) und Patrick Weydmann (Merchweiler). In seiner Rede betonte Lander die Wichtigkeit des ehrenamtlichen Engagements für die Gesellschaft und würdigte neben den sport- und kulturell schaffenden Vereinen auch diejenigen, die sich beispielsweise als Orts- und Gemeinderäte ebenfalls ehrenamtlich für die positive Entwicklung der Gemeinde Quierschied einsetzten.

Bürgermeister Lutz Maurer legte in seiner ersten Neujahrsansprache überhaupt ebenfalls den Fokus auf die Ehrengäste. Nach einem „Rückblick in Bildern“ per Video schlug er den Bogen von der aktuellen weltpolitischen Lage bis auf die Entwicklungen vor Ort. Sein Fazit nach knapp drei Jahren im Amt: „Als Bürgermeister stelle ich täglich fest wie wichtig es ist einander zuzuhören, aufeinander zuzugehen und gemeinsam nach machbaren und vernünftigen Lösungen zu suchen.“ Einen wesentlichen Schlüssel für respektvollen, friedlichen Umgang miteinander, sieht Maurer in den ehrenamtlich Tätigen, an die er sich direkt wandte: „Euch alle eint die Bereitschaft, sich leidenschaftlich aufopferungsvoll für genau das zu engagieren, von dem Ihr selbst überzeugt seid und von dem Ihr wisst, dass es gut ist. Euer Einsatz für die Gesellschaft ist mehr als beispielhaft. Er ist beachtlich, bemerkenswert und unbezahlbar. Dafür genießt Ihr meine uneingeschränkte Hochachtung.“

Rückblick und Ausblick des Bürgermeisters

Bürgermeister Maurer warf auch einen Blick zurück. In das vergangene Jahr und darüber hinaus. Etablierte Veranstaltungen wie das „Wambefeschd“ , das Fischbacher Dorffest, das Göttelborner Knutfest, der Kunst- und Gourmetmarkt, die Weihnachtsmärkte in allen Gemeindebezirken und zahlreiche Feierlichkeiten der Vereine und Gruppen lockten jedes Jahr zahlreiche Gäste auch aus umliegenden Kommunen in die Gemeinde und würden das Gemeinschaftsgefühl und die Lebensqualität hoch halten. Zusätzlich sorgten 2018 Ereignisse wie das Gastspiel von „SR Fernsehen vor Ort“, viele kulturell hochwertige Veranstaltungen in der neuen „Q.lisse“ oder das von dem an Sonnentagen reichen Sommer profitierende Freibad für viel gute Laune. Für mehr als das sorgten die Investitionen der Gemeinde in den letzten Jahren: Als Beispiele nannte Maurer die Einführung des kostenlosen Seniorenbusses, den als „Meilenstein“ zu bezeichnenden Ausbau der Kita Villa Regenbogen, die Sanierungsarbeiten an den Schulen und der Mehrzweckhalle in Göttelborn, den Ausbau barrierefreier Bushaltestellen und einiges mehr.

Der Blick in die Zukunft durfte nicht fehlen. So kündigte Maurer im Angesicht der Ehrengäste an, künftig jährlich den Ehrenamtspreis der Gemeinde Quierschied zu verleihen. Weitere Neuerungen und Investitionen finden vorwiegend in Bauvorhaben statt. So soll zeitnah die grundlegende Erneuerung des Marktplatzes realisiert werden, der sich künftig „optisch in das neugestaltete Umfeld einfügen und die Aufwertung der Ortsmitte abrunden wird.“ Bis 2020 werden mit Unterstützung durch das sogenannte Schulsanierungsprogramm insgesamt rund 600.000 Euro in die Grundschulen in Fischbach, Göttelborn und Quierschied investiert. Hinzu kommt die Umgestaltung der Taubenfeldhalle. Maurer gab sich zuversichtlich, eine „optimale Lösung“ für die Schule, die Gemeinde und die Vereine finden zu können und scherzte: „Ich glaube, ich konnte hier gerade auch ein zustimmendes Nicken von Regionalverbands-Direktor Peter Gillo erkennen.“

Finanzen: „Ohne konstruktive Zusammenarbeit wäre ein solches Ergebnis nicht möglich.“

Ein ernstes Thema war und ist dem Bürgermeister besonders wichtig: Die wirtschaftliche Situation der Gemeinde. Es sei das Ziel, Handlungsfähigkeit zurückzugewinnen und künftig noch mehr Mittel für Investitionen zur Verfügung zu haben, um „weiterhin dafür zu sorgen, dass die Gemeinde Quierschied lebens- und liebenswert bleibt und sich weiterentwickelt“, sagte Maurer und führte aus: „Quierschied steht beim Thema Verschuldung unter allen saarländischen Kommunen auf Platz drei. Leider nicht bei den ‚Guten‘. Insofern war es auch eines meiner zentralen Themen zu Beginn meiner Amtszeit darauf zu achten, dass wir alles auf den Prüfstand stellen, Verbesserungspotentiale erkennen, Ausgaben reduzieren und Einnahmen optimieren.“ Das erste Zwischenergebnis nach drei Jahren Amtszeit fällt überaus positiv aus: „Für 2019 planen wir mit einem Verlust von gerade einmal rund 430.000 Euro, für das Jahr 2020 ist erstmals seit vielen Jahren sogar mit einem positiven Ergebnis zu rechnen - in Höhe von 180.000 Euro. Im Vergleich hierzu hatten wir im Jahr 2015 noch einen Verlust in Höhe 3,95 Millionen Euro zu tragen und in den Jahren 2011 bis 2015 sogar insgesamt 16,149 Millionen Verluste.“ Bei diesen Ergebnissen ist das von der saarländischen Landesregierung für die Entlastung der Kommunen angekündigte Saarlandpaket noch nicht einmal berücksichtigt.

Um ihre aktuellen Ziele zu erreichen, habe die Gemeinde aber nicht einfach nur gespart – das zeigen die bereits zuvor genannten Investitionen, auch die Anschaffung eines modernen Löschfahrzeugs für die Freiwillige Feuerwehr im Wert von mehr als 400.000 Euro und die Einstellung zusätzlichen Personals in den Kindergärten, im Bauhof oder auf dem Bauamt. Vielmehr habe man „sehr akribisch gearbeitet. Wir planen die Ausgaben genauer, kontrollieren sie besser und schauen genauer darauf, welche zusätzlichen Fördermittel aus diversen EU-, Bundes- oder Landes-Programmen wir nutzen können.“ Mit „wir“ meint Maurer „zum einen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung und den Bürgermeister, aber ausdrücklich auch die Gemeinderäte, Ortsräte und Fachausschüsse. Ohne die konstruktive Zusammenarbeit und die große Bereitschaft dieser – ebenfalls ehrenamtlich Tätigen – wäre ein solches Ergebnis nicht möglich. Deshalb möchte ich mich an dieser Stelle deshalb ganz recht herzlich bei Ihnen bedanken.“ Abschließend versicherte Lutz Maurer allen Anwesenden, „dass ich das Amt des Bürgermeisters der Gemeinde Quierschied sehr gerne ausführe und gerne für die Gemeinde und Ihre Menschen da bin. Diese Aufgabe macht mir sehr viel Spaß.“