Titel Logo
Talpost Lambrecht
Ausgabe 21/2022
Titelseite
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Der kurze Weg zur Polizei…

Die Polizeiinspektion Neustadt stellte die beiden Bezirksbeamten, die für die Verbandsgemeinde Lambrecht sind, vor. Auf dem Foto von links Bezirksbeamter Peter Zillich, der stellv. Inspektionsleiter Helmut Landwich, Bezirksbeamtin Regina Blitt und Bürgermeister Gernot Kuhn.

Bezirksbeamte sind direkte Ansprechpartner für die Bürger - Regina Blitt und Peter Zillich zuständig für die Verbandsgemeinde Lambrecht

Die für die Verbandsgemeinde Lambrecht zuständigen Bezirksbeamten der Polizei, Regina Blitt und Peter Zillich, sind bereits seit einiger Zeit im Einsatz, jetzt wurden sie offiziell durch die Polizeiinspektion Neustadt im Haus der Verbandsgemeinde Lambrecht vorgestellt. Die Corona-Pandemie hatte eine zeitlich frühere Vorstellung verzögert. Der stellv. Inspektionsleiter Helmut Landwich erläuterte in Anwesenheit von Bürgermeister Gernot Kuhn die wichtigen Aufgaben der acht Bezirksbeamten der Polizeiinspektion Neustadt - davon sind zwei für die Verbandsgemeinde Lambrecht zuständig. Sie seien oft als erste zuständig bei Körperverletzung ebenso seien sie tätig bei der Umsetzung des Ordnungsbehördengesetzes, zu ihrem Aufgabengebiet gehört präventive wie repressive Gefahrenabwehr und Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten. Hauptaufgabe sei die Bearbeitung von Diebstählen aus Kellern und Baustellen, Betrugsdelikte der einfacheren Art wie Warenbetrügereien, in letzter Zeit durch die Corona-Pandemie werden verstärkt Internet-Betrügereien bearbeitet.

Die Bezirksbeamten seien vor Ort die Ansprechpartner der Ortsgemeinden und der Bürger, sie sollen den Kontakt der Polizei zu den Bürgern angesichts „kurzer Wege“ halten, sie sind zuständig für den Opferschutz, dazu gehört auch die Tätigkeit als Grundschutzberater, wie man sich vor Einbrüchen schützen kann. Die Beamten geben gerne Hinweise und Ratschläge, die Bezirksbeamten kommen vor Ort und schauen nach möglichen Schwachstellen. Sie befahren in der Regel einmal pro Woche - wenn es die Schreibtischarbeit zulässt - mit ihrem Polizeiauto alle Gemeinden im Tal, auch Straßen, wo vermutlich „noch nie“ ein Polizeiauto gefahren war. Das kann aber auch mal dazu führen, dass ein Rollerfahrer ohne Helm entgegenkommt und „fassungslos“ über die Polizeipräsenz vor Ort reagierte und dennoch gerne die „Verwarnung“ bezahlte. Wenn es zeitlich zu realisieren ist, sind die Kontaktbeamten - so ihre frühere Bezeichnung - auch mal zu Fuß im Tal unterwegs. Dies kommt besonders gut an, schnell käme man mit der Bevölkerung ins Gespräch. Es sei geradezu ideal, wenn man für das Gebiet zuständig sei, in dem man wohne, waren sich die beiden Bezirksbeamten einig.

Beide Polizeibeamten, die bisher im Schichtdienst eingesetzt waren, hatten sich auf die Neubesetzung der Stelle als Bezirksbeamten beworben und Regina Blitt (51), gebürtig in Lambrecht und wohnhaft in Lindenberg, seit 1998 bei der Polizei in Neustadt, hatte sich diese Aufgabe „gewünscht und gewollt“. Das bedeute natürlich auch, dass man privat angesprochen werde, was aber auch im Sinne eines „Kontaktbeamten“ sei. Extrem hilfreich bei der Bewältigung von Aufgaben sei eine gewisse „Grund-Ortskenntnis“, die auch den Wald miteinschließe, stellte sie in Übereinstimmung mit ihrem Kollegen Peter Zillich (58) fest, der seit 1990 bei der Polizei Neustadt ist. Er verfügt ebenfalls über eine große Orts- und Personenkenntnis, zumal er als gebürtiger Lambrechter auch in seiner Heimatstadt wohnt.

Bürgermeister Gernot Kuhn bestätigte, dass die angebotenen Sprechstunden in Lambrecht, Lindenberg und Elmstein kaum angenommen würden, eher sind Terminabsprachen per Telefon oder E-Mail zu vereinbaren. Persönliche Kontaktaufnahmen bei Fragen seien jederzeit möglich über die Polizei Neustadt oder die Verbandsgemeinde Lambrecht. Alexander Held, Leiter des Ordnungsamtes der VG Lambrecht, würdigte die gute Zusammenarbeit mit den Bezirksbeamten, man habe durch sie volle Unterstützung, sie seien immer erreichbar, es bestehe eine gute Kommunikation angesichts „kurzer Wege“.

Die Bezirksbeamten der Verbandsgemeinde Lambrecht sind zu erreichen über pineustadt.bd@polizei.rlp.de oder telefonisch (06321) 854 4258 (Regina Blitt) oder (06321) 854 4257 (Peter Zillich).