Titel Logo
Talpost
Ausgabe 31/2020
Verbandsgemeinde Lambrecht (Pfalz)
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

5 Tage, 5 Kleingruppen, 5 Angebote

Besonderen Spaß bereitet den Kindern die Alla-Hopp-Schaukel

Übung führt zum Kubb-Meister, dem Geschicklichkeitsspiel, das auf Rasen gespielt wird

Passend zu einem Regentag, die Zoo-Pinguine

JUZ-Sommerferienprogramm „JUZ auf Sommertour“ unter besonderen Corona-Auflagen

Es war schon eine Herausforderung, den notwendigen und sinnvollen Corona-Schutz- und Hygienehinweisen des für die Offene Jugendarbeit zuständigen Landesjugendamtes, zunächst planerisch als auch in der Praxis, gerecht zu werden. Viele Absprachen waren notwendig. Für die teilnehmenden Kinder war es nicht immer einfach, die Abstandsregelungen konsequent einzuhalten. Da waren immer wieder die pädagogischen MitarbeiterInnen des Juz-Teams, der Schulsozialarbeit, der familienorientierten Gemeinwesenarbeit und die ehrenamtlich mitarbeitenden Jugendlichen gefragt.

Gemäß dem Ablauf-Motto „5 Tage, 5 Kleingruppen, 5 Angebote“ waren in der ersten Woche 31 Kinder in Kleingruppen mit Bus/Bahn täglich abwechselnd zum Zoo in Landau, zur Boulderhalle in Neustadt, zur Schatzsuche nach Lindenberg und zum Kreativ-Angebot nach Weidenthal unterwegs. In Lambrecht stand mit der Lambrechter Brunnentour eine Letterbox-Suche auf dem Programm. Zeit zum Spielen oder Chillen war überall auch und da spielte die „Strickliesel“, die alle Kinder zum Auftakt bekamen, eine gute Rolle zum Zeitvertreib.

In der zweiten Woche waren es 27 Kinder in vier Kleingruppen, die täglich wechselnd beim Trommeln mit Roland Zimmermann (Afro Tam Tam) an der Waldfesthalle Esthal zugange waren, den AllaHopp-Spielplatz in Ilbesheim besuchten, wiederum zum Kreativ-Angebot nach Weidenthal fuhren und sich im Elmsteiner Park bei einem HipHop-Workshop (angeleitet von Julia Roth) und beim KUBB spielen vergnügten. Am Freitag der zweiten Ferienwoche trafen sich alle Kinder und TeamerInnen auf dem TSV-Sportplatz in Lambrecht. Dafür ein herzliches „Danke schön“ an die TSV-Verantwortlichen. Da war natürlich viel Platz für die einzelnen Gruppen, wo u.a. nochmals ausgiebig KUBB gespielt wurde. Zum gemeinsamen Abschluss gab es noch einen leckeren Döner.

Anzumerken ist noch, dass leider kein gemeinsames Frühstück und Mittagessen geboten werden konnte. Das Team des Jugendzentrums bedankt sich besonders bei allen ehrenamtlichen MitarbeiterInnen für ihr vorbildliches Engagement und bei allen, die zum guten Gelingen des diesjährigen Sommerferienprogramms beigetragen haben.