Titel Logo
Talpost
Ausgabe 41/2021
Tal-Büttel schellt aus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Büttel 41

Lüften in Schulsälen bleibt ein großes Thema und wird in der kommenden kalten Jahreszeit angesichts der Corona-Pandemie wieder neu diskutiert werden. Es wird sehr kompliziert werden, in Schul-Altbauten stationäre Lüftungen mit hohen Kosten einzubauen. In die weiteren Überlegungen wird auch der Schulelternbeirat miteinbezogen werden. Als effektiv und preiswert wird immer noch das Stoßlüften bewertet, zumal mobile Lüftungsgeräte Lärm erzeugen.

***

Der Stadtrat Lambrecht hat in der Bebauung der Baulücke in der Wallonenstraße gegenüber dem Zunfthaus seine Entscheidung getroffen. Der Rat war sich zwischen zwei Investoren nicht einig und so fiel die Entscheidung mit 10:8 Stimmen knapp für den Investor Planwerk aus Gerolsheim. Die neutrale Vorstellung der beiden Investoren durch den städtischen Sanierungsplaner war für die zahlreichen Zuhörer leider wenig aufschlussreich, zu ungenau war seine Darstellung von „Für“ und „Wider“ der einzelnen Pläne. Zwar hatte sich der Stadtrat noch eine zehnminütige Denkpause vor der Abstimmung gegeben, dennoch dürfte im Vorfeld die Entscheidung bereits festgelegt worden sein, wobei den Ratsmitgliedern offenbar kein Fraktionszwang auferlegt worden war. Einig waren sich wohl alle Ratsmitglieder, möglichst zügig die Baumaßnahme zu beginnen und auch möglichst viele Parkflächen auszuweisen.

***

In Zeiten der Corona-Pandemie kommt dem „Internationalen Hände-Waschtag“ eine ganz besondere Bedeutung zu: Mit dem internationalen Hände-Waschtag am 15. Oktober macht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) seit dem Jahr 2008 auf die Notwendigkeit des Händewaschens aufmerksam. Ziel der Aktion ist es, Infektionskrankheiten, die durch Hautkontakt übertragen werden, entgegenzuwirken. An der Aktion beteiligen sich mittlerweile bereits mehr als 80 Länder.

***

Am Gallustag, der am Samstag im Kalender steht, wurde früher das Vieh geschlachtet. Die Temperaturen waren nun niedrig genug, dass das Fleisch ohne künstliche Kühlung nicht mehr verdarb. Zahlreiche Wetterregeln beziehen sich auf den Gallustag: „Gallus vorbei – Birnen und Äpfel sind frei“; „Wenn Gallus kommt, hau ab den Kohl – er schmeckt im Winter trefflich wohl“; „Nach St. Gall bleibt die Kuh im Stall“; „Wenn am Gallustag Regen fällt, der Regen sich bis Weihnacht hält; ist es an St. Gallus heiter, hellt es bis Weihnacht weiter“; „Wie St. Gallus verkünden, wird sich der nächste Sommer finden“.

***

Jetzt ist Pflanzzeit für viele Sträucher und Stauden. Denken Sie bei der Auswahl an die tierischen Gartenbewohner. Gut geeignete Gehölze für Insekten und Vögel sind Eberesche, Ahorn, Liguster, Felsenbirne, Pfaffenhütchen, Wildrosen und Holunder.

***

Tipp: Wenn Suppen und Saucen zu fett geraten sind, kann das überschüssige Fett von den abgekühlten Speisen mit einem Löffel abgenommen werden. Geeignet ist auch ein Stück Küchenpapier, das auf die Fettschicht gelegt und vollgesogen wieder abgezogen wird.

***

Der Spruch zum Schmunzeln: „Die schwierigste Turnübung ist: Sich selbst auf den Arm nehmen!“