Titel Logo
Talpost
Ausgabe 44/2020
Verbandsgemeinde Lambrecht (Pfalz)
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Die Notfall-Dose im Kühlschrank

Bürgermeister-Kandidat Gernot Kuhn spendete 100 Notfalldosen, die von Ortrud Rey, der Vorsitzenden des Seniorenbeirates, dankbar in Empfang genommen wurden.

Verbandsbürgermeisterkandidat Gernot Kuhn spendete Notfalldosen für ältere Menschen in der Verbandsgemeinde Lambrecht

(hk) Kommt es zu Hause zu einem Notfall, bei dem jede Sekunde zählt, sind zwei Dinge besonders wichtig: Geschwindigkeit und Informationen über den Patienten. Bei beiden Herausforderungen hilft eine sogenannte „Notfalldose“. Notfalldosen haben die Größe eines Senfglases, sind aus weiß-grünem Plastik gefertigt und enthalten wichtige Informationen für die Rettungskräfte über den Notfallpatienten. Die Notfalldose wird in die Kühlschranktür gestellt, auf der Tür sind Hinweis-Aufkleber angebracht, ebenso sind diese an der Wohnungsinnentür zu finden. Die Notfalldaten haben somit einen festen Platz und werden sofort bei einem Noteinsatz gefunden.

Die Dose trägt zwei Aufkleber und beinhaltet ein Formular, auf dem alle wichtigen Informationen eingetragen werden können: persönliche Angaben wie Name, Geburtsdatum, die Blutgruppe und Krankenkasseninformationen sowie Vorerkrankungen, mögliche Operationen, Medikamentengaben und Unverträglichkeiten. Außerdem können dort Kontaktadressen des Hausarztes, Pflegedienstes und von Angehörigen festgehalten werden. Auch Angaben über vorhandene Haustiere sind möglich.

Verbandsbürgermeisterkandidat Gernot Kuhn (CDU) spendete jetzt 100 Notfalldosen dem Seniorenbeirat der Verbandsgemeinde, dessen Vorsitzende Ortrud Rey die Spende gerne annahm. Die Dosen sollen besonders an ältere und alleinstehende Menschen verteilt werden. Die Notfalldosen können bei der Verbandsgemeindeverwaltung unter der Telefonnummer 06325 181 111 angefordert werden. Die Verteilung erfolgt durch die Mitglieder des Seniorenbeirates.