Titel Logo
Talpost
Ausgabe 50/2020
Elmstein
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Weihnachtswald auf Johanniskreuz

Christbaum aus dem Weihnachtswald. → © Landesforsten.RLP.de / Jonathan Fieber

Am 3. Adventswochenende geöffnet: Vom 11. - 13. Dezember auf Johanniskreuz zertifizierte Weihnachtsbäume zum Selbstschlagen

Zeit mit der Familie verbringen, einen Weihnachtsbaum selbst ernten, den Festtagsbraten aus heimischen Wildbret einkaufen und vielleicht noch ein Weihnachtsgeschenk finden – all das ist vom 11. – 13. Dezember am Haus der Nachhaltigkeit möglich. An allen drei Tagen besteht jeweils von 10 - 16 Uhr die Möglichkeit zum Selberschlagen des eigenen Christbaums im Weihnachtswald. Die Nordmanntannen des Forstamtes Johanniskreuz sind frei von Düngemitteln und Pestiziden und gleich zweifach ausgezeichnet: Für umweltverträgliche Waldwirtschaft (FSC-Zertifikat) und nachhaltige Gewinnung der Samen (FairTrees-Zertifikat). Im Baumwollnetz verpackt, können sie guten Gewissens ins heimische Wohnzimmer einziehen. Wer einen Baum selbst schlagen möchte, sollte eine einfache Säge, festes Schuhwerk und eine Alltagsmaske mitbringen. Die Tannen kosten 20 € pro Meter und können nur bar bezahlt werden.

Parallel zum Weihnachtswald hat der Pfälzer Waldladen im Haus der Nachhaltigkeit geöffnet. Hier gibt es typisch Pfälzisches, ausgefallene Geschenke, raffinierte Produkte aus Holz, Honig, Nudeln, Saucen und vieles mehr von regionalen Herstellern. Außerdem tiefgekühltes, küchenfertiges Wildfleisch in vielen Variationen - solange der Vorrat reicht. Weitere Informationen gibt es auf www.hdn-pfalz.de oder unter 06306-9210-130. Der Verkauf im Weihnachtswald und im Pfälzer Waldladen findet unter Vorbehalt und unter Einhaltung der aktuell gültigen Corona-Regelungen statt. Eine entsprechende Beschilderung ist vor Ort vorhanden.