Titel Logo
Stadt- und Land-Kurier
Ausgabe 37/2018
Feuerwehrnachrichten
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

„In Uniform seid ihr Repräsentanten des Staates“

Bürgermeister Harald Westrich (links), Maren Michel, Timo Kapuz, Luca Knieriemen, Kevin Lothschütz, Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber, Stv. Wehrführer Peter Szombach und Wehrleiter Matthias Apfelbeck.

Bürgermeister Harald Westrich (links), die verpflichteten und beförderten Feuerwehrangehörigen, Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber, Stv. Wehrführer Peter Szombach und Wehrleiter Matthias Apfelbeck.

Kameradschaftsabend der Feuerwehr Otterbach

Otterbach - Am Samstagabend, 1. September, fand der Kameradschaftsabend der Feuerwehr Otterbach in der Gaststätte S' Wau (Schäferhundeverein) statt.

„In Uniform seid ihr Repräsentanten des Staates“, betonte Bürgermeister Harald Westrich während seiner Rede mit Hinblick auf die jüngsten Ereignisse in Chemnitz (Sachsen). „Die Feuerwehr sind durch ihr ehrenamtliches Engagement und die Integration von interessierten Menschen Vorbilder in unseren Gemeinden. Dessen müssen sie sich bewusst sein, beziehungsweise dessen sind sie sich auch bewusst. Daher danke ich Ihnen und Ihren Angehörigen für Ihr Engagement.“

Vor dem Bürgermeister hatte der stellvertretende Wehrführer Peter Szombach den Kameradschaftsabend offiziell eröffnet. Er dankte den Feuerwehrangehörigen für die geleistete Arbeit und deren Partnern für die Unterstützung.

Danach ergriff der Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber das Wort. Er bedankte sich bei den Feuerwehrangehörigen für ihre geleistete Arbeit, auch im Namen der Kreisbeigeordneten Gudrun Heß-Schmidt und seinen Stellvertretern. Sie waren aufgrund von Parallelveranstaltungen verhindert. Weber betonte, dass die rund 51.000 freiwilligen Feuerwehrangehörigen in Rheinland-Pfalz die Hauptlast der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr tragen. Zur Personalstandsicherung wünschte er sich Anreize von der Politik.

Im Namen der Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg bedankte sich auch Bürgermeister Westrich bei den ehrenamtlichen Helfern für ihre Tätigkeiten. An herausragenden Einsätzen erinnerte er an die Hochwasserereignisse, unter anderem in Katzweiler. „Diese sind eine große Belastung, auch für die Familien und Partner“, so der Verwaltungschef. Die Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg wird ein Hochwasserschutzkonzept erarbeiten, das rund 200.000 Euro kosten wird. In Otterbach seien Falltal, Rambusch, Kirchtal und die Konrad-Adenauer-Straße in diesem Jahr von Hochwasser- und Starkregenereignissen betroffen gewesen.

Die Jugendfeuerwehr Otterbach arbeite erfolgreich, auch aufgrund der zahlreichen Übertritte. Damit leitete Westrich auf die Verpflichtungen über.

Verpflichtungen und Beförderungen

Simon Apfelbeck, Leoni Dietrich und Martin Reis wurden zum einen verpflichtet als auch zu Anwärtern befördert. Mathias Fassbender wurde ebenfalls verpflichtet. Aufgrund eines Umzugs engagiert er sich nun bei der Feuerwehr Otterbach, aber war bereits zuvor bei einer anderen Wehr aktiv.

Westrich beförderte Jan Fröhlich, Kevin Lothschütz und Daniel Schulz vom Feuerwehrmannanwärter zum Feuerwehrmann. Luca Knieriemen wurde zum Hauptfeuerwehrmann und Maren Michel zur Hauptfeuerwehrfrau befördert. Zum Löschmeister wurde Timo Kapuz befördert.

Bestellungen und Entpflichtungen

Tobias Korn und Fabian Reidenbach wurden als Gerätewarte für Bekleidungen entpflichtet. Westrich bestellte Thomas Koll-Korn und Tobias Rech zu deren Nachfolgern.

Ehrungen

Timo Kapuz, Luca Knieriemen, Thomas Koll-Korn, Kevin Lothschütz und Maren Michel wurden für ihre zehnjährige Feuerwehrzugehörigkeit mit der bronzenen Nadel geehrt. Silber für 20 Jahre erhielt Ralf Kropp. Für 30-jährige Feuerwehrzugehörigkeit zeichnete Westrich Matthias Apfelbeck und Uwe Kafitz aus. Thomas Steidel wurde für sein 40-jähriges Engagement geehrt.

Der Bürgermeister betonte während der Ehrung des Wehrleiters Apfelbeck die gute Zusammenarbeit. Seine Informationen und Meinungen unter anderem zum Haushalt gebe er entsprechend an den Verbandsgemeinderat weiter.