Titel Logo
Stadt- und Land-Kurier
Ausgabe 38/2019
Verbandsgemeinde Aktuell
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Emotionaler Abschied auf großer Bühne

„Rockmärchen“ mit letzten Auftritten in der Fruchthalle

Einen gebührenden Abschied von der Theaterbühne feierte das „Rockmärchenensemble“ in der Fruchthalle in Kaiserslautern.

„Da gibt es schon ein lachendes und ein weinendes Auge“, teilt Jugendsozialarbeiterin Julia Pfeiffer mit, welche über mehr als drei Jahre gemeinsam mit Chrissi Steidel, an diesem Herzensprojekt arbeitete. „Einerseits sind wir so stolz auf die Jugendlichen und das ganze Projekt mit all seinen Erfolgen. Andererseits ist es auch etwas traurig, dass es nun endet. Allerdings sind wir der Meinung, dass man dann mit etwas aufhören sollte, wenn es seinen Höhepunkt erreicht hat und das hat dieses Projekt definitiv.“, fügt Julia Pfeiffer an

Die Jugendlichen sind älter geworden und dennoch die ganze Zeit über dabei geblieben. Regelmäßige Treffen, Proben und Aktionen haben sie begleitet und sich vorbildlich engagiert. Zahlreiche Auftritte an Schulen, in Stadthallen und verschiedenen Orten wurden gefeiert. Nun stehen auch für die Protagonisten andere Herausforderungen wie z.B. das Abitur, eine Ausbildung u.ä. an.

Der Erwachsenenchor und die Musiker werden sicher weiter in Kontakt bleiben, handelt es sich hier doch um einen engen Freundeskreis, bzw. u.a, auch um eine Gruppe des Fördervereins des Jugend-Treff-Zentrums Otterbach.

„Ein bisschen Verschnaufpause muss jetzt sein, wobei - wenn ich darüber nachdenke, steht das Halloweenfest schon vor der Tür“, regt Chrissi Steidel, Projekt“mama“ des „Rockmärchens“ und erste Vorsitzende des Fördervereins an. Aus dem Jugendzentrum ist sie nicht mehr wegzudenken. Hat sie doch einen besonderen Draht zu den Jugendlichen geschaffen. Zur Freude von Jugendsozialarbeiterin Julia Pfeiffer, die sich sichtlich erfreut zeigt, in diesem tollen „Duett“ arbeiten zu dürfen: „Wir können schon sehr gut miteinander Dinge und Ideen realisieren. Ohne die Hilfe von vielen anderen, wäre das aber auch nicht so erfolgreich bis gar nicht möglich“.

„Man ist wie eine kleine Familie zusammengewachsen“, teilt eine Jugendliche gerührt mit.

Die Ergriffenheit aller, ist nicht nur bei den letzten Aufführungen zu spüren. Auch die Jugendlichen genießen nochmal in den kurzen Pausen ihre Runde der Zusammengehörigkeit.

So gab das Ensemble zwei Vorführungen zum Besten. Am Vormittag spielte die „Rockmärchencrew“ vor ausverkauftem Haus. Verschiedene Schulklassen aus der Stadt und dem Landkreis waren anwesend in Begleitung ihrer Lehrer/innen. In der Pause konnten alle Interessierten am Infostand der Drogenhilfe Release sich weiter mit den verschiedenen Präventionsthemen vertraut machen.

Am Abend fiel dann zum letzten Mal der Vorhang. Eine ebenso gut besuchte Fruchthalle bot die passende Atmosphäre.

Bürgermeister Harald Westrich ließ es sich nicht nehmen, seinen Dank allen Beteiligten auf der Bühne auszusprechen.

Auch der Kulturdezernent Herr Dr. Dammann zeigte sich von Beginn bis Ende begeistert und gratulierte allen zum Erfolg. Die Gruppe zeigte sich sehr dankbar für die Möglichkeit in solch einer Kulisse auftreten zu dürfen und das tolle Engagement aller Mitarbeiter/innen des Referates Kultur der Stadt Kaiserslautern und der Fruchthalle.

Der Förderverein des JUTZ.O ermöglichte ein gemeinsames Abschlussessen mit allen Beteiligten. Auch hierhin geht ein Dankeschön.

An dieser Stelle geht nun ein herzlicher Dank an alle, die das Projekt mitgestaltet und zu dem gemacht haben, was es am Ende ist:

Chrissi Steidel, Erfinderin, Drehbuchautorin, Songtextschreiberin und Projektpartnerin des „Rockmärchens“

Jule Derag als Gretel

Emely Steidel als Hänsel

Philipp Wagner als Wolf und Schwester

Michelle Schwarz als Rotkäppchen und Aschenputtel

Marc Philip Treptow als Rumpelstilzchen

Lea Reisner als Schwester, Mutter und Geselle

Martin Steidel als Geselle

Saskia Ochs als Geselle

Sarah Müller als Erzählerin und Schwesterchen

Der Erwachsenenchor bestehend aus: Kathrin Rieder, Oliver Geib, Ute Müller, Peter Steidel, Susanne Steller, Nadine Becker, Ina Weckesser, Chrissi Steidel und Julia Pfeiffer

Die Musiker / Gitarristen: Sven Ruppert, Richard Heimler und Nico Frey

Hinter der Kulisse: Sabrina Brandstätter als Maskenbildnerin, Lydia Heimler, Klaus Müller und Nadja Krautkrämer an Kassen, Wolfgang Schläfer und Martin Fahrbach als Helfer in „allen Lagen“

Die Licht&Ton Techniker: Heiko Axel mit Flo, Sven, Jannik und Team

Gerd Laub von der Drogenhilfe Release mit seinem Aufklärungsinfostand

Alle lieben Förderer und Sponsoren, sowie Freunde und Zuschauer/innen