Titel Logo
Stadt- und Land-Kurier
Ausgabe 49/2020
Aus den Gemeinden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

KulturART Otterberg und KIO

Das Projekt „Kindertheater in Otterberg“ (KIO) ist eines von vielen Aktivitäten des umtriebigen Vereins „KulturART Otterberg“, dessen eines Ziel es ist, wieder etwas mehr Leben in die wunderschöne Wallonenstadt zu bringen.

Doch hoppla, da war doch was im Jahre 2020, ein Hemmschuh mit Namen Corona. Es deutete sich im Januar 2020 schon an, schlug dann gnadenlos ab März zu, gab einen Hoffnungsschimmer in der Sommerzeit ab, um sich dann ab November wieder richtig auszubreiten.

Und eines muss leider ganz klar festgestellt werden: Kultur hat in dieser Zeit keine Lobby in der Gesellschaft, zumindest nicht bei den Verantwortlichen. Da entwickeln die Kulturtreibenden ausgeklügelte Hygienekonzepte, um wenigstens kleine Lichtpunkte in dieser tristen Zeit zu setzen, doch mit den Beschlüssen vom März und November wurden diese Lichtpunkte einfach ausgeknipst.

So ging es auch dem „Kindertheater in Otterberg“ (KIO), ein Projekt im 2. Jahr, das gerade anfing, aufzublühen.

5 Kindertheaterstücke, finanziell unterstützt vom Land Rheinland Pfalz, sollte es geben, verteilt auf das ganze Jahr, immer an einem ersten Samstag im Monat.

Der 1. Februar hat noch funktioniert, das Puppentheater „Der Kleine Prinz“ war phantastisch. Dann war Schluss für das erste Halbjahr. Aber es blieb ja die Hoffnung auf die 2. Jahreshälfte. „Dann machen wir halt im 2. Halbjahr zusätzlich zu den beiden geplanten noch die beiden ausgefallenen vom 1.Halbjahr“ meinte „KulturART“.

So kamen im September „Die Olchis“ und der „Grüffelo“ und im Oktober noch „Der Struwwelpeter“.

Bei allen 3 Veranstaltung gab es ein perfektes Hygienekonzept: Abstände, Einbahnstraßen, Desinfektionsmittel, Voranmeldung und eine Begrenzung von max. 30 Besuchern - eigentlich hatten sich mehr angemeldet, aber....

Und die reguläre Novemberveranstaltung fiel dann wieder ins Wasser, äh ins Corona.

So freut sich KulturART einerseits, dass wenigstens 4 von 5 Veranstaltungen haben stattfinden können, wenn auch bei dreien nur vor einer begrenzten Zuschauerzahl.

Wir sind daher nicht mutlos und planen für 2021 ein 3. Jahr KIO mit 5 Veranstaltungen.

Mutlos sind nur einige Profis aus dem Bereich Kindertheater. „Keine Auftritte - kein Geld, dann bleibt nur Hartz 4 oder man muss einen anderen Job annehmen, wie ich, ich arbeite nun zusätzlich als Verkäuferin in einem Laden. Aber das auch nur zeitlich begrenzt. Mal sehen, wie lange das gut geht.“

Hoffentlich gibt es 2021 noch all die tollen, professionellen Kindertheatermacher*innen in Rheinland Pfalz, die uns bisher so herrliche Stücke gezeigt haben.