Titel Logo
Stadt- und Land-Kurier
Ausgabe 6/2020
Aus den Gemeinden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

TuS Hirschhorn

Mario Marz v.r. Urgestein des TuS Helmut Schwander v.l.

Yeti-Airline gibt es wirklich

Die ehrwürdige Halle des TuS Hirschhorn war am 1.2. gut besucht, als Mario Marx pünktlich um 19:30 Uhr mit seinem Bildervortrag “dem Eversest ganz nah” anfing. Alle Besucher, die der Einladung gefolgt waren, konnten in der Halle original Gebetsfahnenketten aus dem Himalaya Gebirge bestaunen und der Verein reichte Kaltgetränke und Toblerone (Schokolade im Bergdesign) gegen Spenden (der Verein wird einen Teil der Erlöses einem guten Zweck zuführen). Mario berichtete, wie er sich auf den Spuren vom Edmund Hillary und Reinhold Messner gen Gipfel kämpfte. Die Besucher bekamen einen Eindruck, was hinter solch einer Expedition zu einem der 14 Achttausender unserer Erde steckt. Auch gab es Informationen über die Region Khumbu und die Menschen, die dort in armseligsten Verhältnissen, leben. Angeflogen wurden wir in die Region mit Yeti Airline. Alte Propeller-Maschinen ohne Sitze und ohne TÜV Stempel. Dazu bricht die kurze Landebahn am Ende etwa 600 m tief ab. Alles in allem ein interessanter, kurzweiliger Abend mit tollen Eindrücken und alle Besucher waren sich einig: Das! muss man wollen. Im Kleinen kann man allerdings bei uns in der Nähe die Teufelstour erwandern. Mario Marx ist dort Wanderführer und Informationen finden Sie unter www.otterbach-otterberg.de . Die erste geführte Tour findet am 19.04.2020 statt (weitere am 21.06., 20.09. und 18.10., Treffpunkt jeweils um 10 Uhr am Bahnhof in Olsbrücken).

Hirschhorn sucht Künstler

Um unsere Kabelverteilerkästen in Hirschhorn farblich zu gestalten, suchen wir s.g. Stromkastenpaten. Wer z.B. den Kasten auf dem TuS Gelände anmalen möchte und sich bereiterklärt, sich mindestens 3 Jahre um die Außenhaut zu kümmern (säubern oder Farbe auffrischen), meldet sich bitte unter 0176-41779176 oder michael.krier@tus-hirschhorn.de, um nähere Informationen zu bekommen. Eine Vereinbarung mit den Pfalzwerken ist möglich.